DeutschslovenščinaMagyarEnglish
Home
 

Hemma Pilgerweg

Die heilige Hemma wurde um 980 als Gräfin von Friesach-Zeltschach geboren, Wohltätigkeit und Stiftertum machten sie unter der Bevölkerung bekannt. Mit ihrem Reichtum gründete sie auch die Benediktinerklöster Gurk und Admont. Letzteres beherbergt heute die größte Klosterbibliothek der Welt – und ist der Ausgangspunkt unseres Pilgerweges, der über die Wölzer Tauern und dem Naturpark Grebenzen bis ins kärntnerische Gurk führt.

 

Vom Stift Admont nach Gurk

 

Weitere Tour-Informationen, Druck-Version, GPS-Export


Die Heilige Hemma, sie ist in der Kripta des Domes zu Gurk begraben, stellt eine wesentliche verbindende Brücke zwischen Slowenen und Österreichern dar. Viele Ortschaften an beiden Seiten der Grenze sind mit dem Erbe ihres heiligen Lebens und damit auch mit dem Glaubens- und Kulturerbe, das bis Gegenwart bewahrt wurde, verbunden. Das Erbe ist sichtbar in zahlreichen Kirchen, die Hemma auf ihrem ausgedehnten Besitz bauen ließ und in Pfarren, die sie gründete. Ihr schönstes Denkmal auf dem Gebiet des heutigen Sloweniens ist die Pfarrkirche des Hl. Ruperts in Šentrupert in Unterkrain.

  

Von Šentrupert nach Gurk